Fachbereich

Angewandte Ingenieurwissenschaften

AING

Gesichter im Fachbereich Angewandte Ingenieurwissenschaften

Karl-Georg "Charly" Kettering

Karl-Georg Kettering betreut den Bachelorstudiengang Digital Engineering, den er 2018 mit aus der Taufe gehoben hat. Dieser vermittelt Kenntnisse in Elektrotechnik und Informatik. Studienbegleitende Projekte fördern dabei auf einzigartige Art die praktische Umsetzung der theoretischen Kenntnisse. Zurzeit entwickelt er einen berufsbegleitenden Masterstudiengang Digital Engineering, der es ermöglicht zu promovieren. Kettering hat viel erlebt, Verschiedenes studiert, eine Lehre gemacht und im Ausland gearbeitet. Zurück in Deutschland ging er zuerst in den Schuldienst, um dann 2018 an die Hochschule Kaiserslautern zu wechseln.

Prof. Dr.-Ing. Albert Meij

Albert Meij bewarb sich nach seinem Studium Luft-und Raumfahrttechnik an der TU Delft (Niederlande) auf verschiedene Stellen im Ausland und landete bei der BASF in Ludwigshafen. Danach leitete er eine Gruppe für Verarbeitungsentwicklung am Institut für Verbundwerkstoffe in Kaiserslautern. Seit 1995 lehrt er mit Freude an der Hochschule. Über zwanzig Jahre davon hat er sich für das International Office engagiert, die letzten vier Jahre als Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationalisierung. Gerade in dieser Zeit hat er viele neue Ideen für seine Lehre bekommen, die er in den kommenden Jahren praktisch umsetzen möchte. Sein LinkedIn-Profil hat er im März 2021 auf „experimental teaching/learning“ gesetzt.

Lucia Cupo-Doll

Lucia Cupo-Doll bezeichnet sich selbst als halb deutsch und halb italienisch. Seit 2007 ist sie an der Hochschule tätig, zuerst im Studierendensekretariat und ab 2008 im Prüfungsamt für die Angewandten Ingenieurwissenschaften. Die verheiratete Mutter zweier erwachsener Kinder ist außerdem seit 2012 Mitglied im Personalrat, mittlerweile im erweiterten Vorstand.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung war sie in in unterschiedlichen Branchen tätig. Was sie im Rückblick besonders fasziniert, ist die ungeheure Entwicklung der Technik im Büro: Vom Telefon mit Wählscheibe zu Voice over IP, von der analogen Schreibmaschine zu Teletext und PC. Heute fordert sie allerdings am meisten das Lesen der Prüfungsordnungen und die immer neuen Änderungen der Gesetze.

Der Umgang mit den Studierenden hält sie jung, so sagt sie und betont, wie viel internationaler die Hochschule geworden sei.  Neben dem englischen kann sie manchmal sogar ihre Vatersprache Italienisch anwenden.

Dr. Susanne Merz

Dr. Susanne Merz ist seit 2020 als Lehrbeauftragte an der Hochschule Kaiserslautern. Sie unterrichtet Englisch mit Schwerpunkt Technik.

Sie ist vereidigte Dolmetscherin und Übersetzerin für die Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch. Seit 2005 führt sie erfolgreich eine kleine Sprachschule in der historischen Kleinstadt Blieskastel. Bis dahin war sie in diversen Institutionen und Unternehmen tätig, auch bei der amerikanischen Staatsanwaltschaft der US-Air Force. Aufgrund dieser Tätigkeiten weiß sie genau, was heutzutage sprachlich von Bewerber*innen und Mitarbeiter*innen gefordert wird. Dementsprechend gestaltet sie den Unterricht und erhält Unterstützung von einem Team von sechs Honorardozenten.

Prof. Dr.-Ing. Oliver Maier

Oliver Maier ist 1966 in Worms geboren. Nach Abitur und Grundwehrdienst absolvierte er ein Studium „Allgemeiner Maschinenbau“ an der TU Darmstadt. Dort war er dann auch mehrere Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Darmstadt und wurde 1998 promoviert. Dann zog es ihn in die Automobilindustrie und er arbeitete für die DaimlerChrysler AG und die Adam Opel AG/GmbH. Seit 2018 ist Professor an der Hochschule Kaiserslautern für die Lehrgebiete Systemsimulation und modellbasierte Entwicklung. Wichtig im beruflichen Alltag sind ihm vor allem Professionalität und Effizienz. Wer gewisse Sachen Quick&Dirty erledige, solle dies auch beherrschen.

Prof. Dr.-Ing. Wulf Kaiser

Wulf Kaiser ist in Waldbröl geboren und studierte Verfahrenstechnik an der RWTH Aachen, wo er auch in den Fachbereichen Chemie & Maschinenbau promoviert wurde. Seit 2010 ist er als Professor Mitarbeiter des Fachbereichs AING und vertritt vor allem Module aus dem Bereich Verfahrenstechnik.

Besonders interessieren ihn die Themen aus dem Bereichen Klimaneutralität, Anlagensicherheit, Big Data und Digital Twin. Alles Themen, die miteinander verwoben sind und die unsere industrielle Zukunft maßgeblich beeinflussen werden. Kompetenzen aus diesen Themenbereichen werden in der Vertiefungsrichtung Verfahrenstechnik vermittelt.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt von Kaiser liegt in der Weiterentwicklung des nicht-konsekutiven berufsbegleitenden Studienangebotes. AING bietet hierzu aktuell zwei Studiengänge an, weite Angebote wie z.B. Zertifikatsmodule werden folgen.

Prof. Dr. Peter Starke

Peter Starke wurde 1977 in Ludwigshafen geboren und studierte an der TU Kaiserslautern Maschinenbau. Dort war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig, wechselte dann zum Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP) und an die Universität des Saarlandes.

2018 wurde er als Professor an die Hochschule Kaiserslautern berufen, wo er seitdem das Fachgebiet Werkstoffkunde und Werkstoffprüfung vertritt. 2019 erhielt er für besondere Leistungen und Verdienste auf diesem Gebiet den Galileo-Preis, gemeinschaftlich verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM), dem Deutschen Verband für Materialforschung und -prüfung (DVM) und dem Stahlinstitut VDEh.

2020 schloss er seine Habilitation an der Universität des Saarlandes ab und erhielt die Venia Legendi im Bereich Werkstofftechnik. Seitdem ist er Privatdozent an der dortigen naturwissenschaftlich-technischen Fakultät.