Lisa Schlabitz

Biographie

wissenschaftliche Mitarbeiterin (Forschungsprojekt EnStadt:Pfaff)

Lisa Schlabitz begann 2012 an der Leibniz Universität Hannover Bau- und Umweltingenieurwesen zu studieren. Vorerst entschloss sie sich jedoch für einen anderen Berufsweg und absolvierte von 2013 bis 2015 erfolgreich ihre Berufsausbildung zur Augenoptikerin. Schließlich nahm sie ihren beruflichen Werdegang im Bauwesen wieder auf und begann das Bachelorstudium der Architektur an der Beuth-Hochschule für Technik Berlin, welches sie 2018 erfolgreich abschloss. Darauf folgte das Masterstudium der Planung nachhaltiger Gebäude. Das Studium ergänzte sie 2019 inhaltlich durch den BAKA Qualifizierungslehrgang „Energieeffizienz und Gebäudediagnose – Theorie mit Altbaupraxis“ sowie die Fortbildung der DGNB zur Registered Professional. Ihre berufliche Erfahrung sammelte sie von 2012 bis 2014 als studentische Mitarbeiterin bei der Ed. Züblin AG Hannover, danach von 2016 bis 2018 im Büro hhpberlin Ingenieure für Brandschutz GmbH. Neben der Tätigkeit im Architekturbüro KOMBINAT BAU+DESIGN von 2017 bis 2020 war sie für ein Semester als Tutorin im Bachelormodul „Gebäudeentwurf I“ im Studiengang Architektur tätig. Während der Erstellung ihrer Masterarbeit übernahm sie eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg am Fachgebiet Baubetrieb und Bauwirtschaft.

Seit Mai 2021 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Forschungsprojekt EnStadt:Pfaff am Institut für nachhaltiges Bauen und Gestalten. Hier forscht sie im Kontext der Entwicklung nachhaltiger Quartierstypologien.